Direktdruck/ DTG

So simple wie es klingt: Die Farbe wird bei diesem modernen Druckverfahren mit einem Inkjet-Drucker direkt auf das Textil bzw. „Direct To Garment“ gesprüht und verschmilzt anschließend durch Hitzezufuhr mit der Faser. Der Direktdruck eignet sich insbesondere für farbenfrohe und komplexe, detailreichen Muster oder auch für das Abdrucken von Fotos, da eine hohe Auflösung erzielt werden kann. Verschiedene Textilien wie Baumwolle oder Mischgewebe kommen in Frage. Vorteile sind dank des Druckens ohne Folie eine sehr weiche Haptik und ein damit verbundener hoher Tragekomfort. Zudem ist der Druck sehr langlebig und waschmaschinenfest.

Beim Direktdruck wird mittels eines Druckers Pigmenttinte auf die Textilie gedruckt und anschließend durch Hitzeeinwirkung dauerhaft fixiert. Man bezeichnet den Textildirektdruck auch als „Direct-To-Garment“ (DTG). Vor dem Druck  wird der Trägerstoff in einer Vorbehandlung noch mit einem Fixativ behandelt, damit das Druckbild noch besser wird. Optimal also, wenn Sie Ihr Shirt selbst gestalten möchten oder für das kurz bevorstehende Event noch schnell ein fesches Event-Shirt benötigen.

Das Druckergebnis beeindruckt durch absolut realistische Farbverläufe und hohe Waschbeständigkeit. Direktdruck empfiehlt sich besonders, wenn es schnell gehen muss. Denn es fällt ja eine Druckvorstufe weg und man kann direkt drucken: Direktdruck heißt ja nicht von ungefähr Direktdruck!